Bundesjugendkonferenz 2015

Das war die Bundesjugendkonferenz 2015

#bjk15

Das war die Bundesjugendkonferenz 2015

Die #bjk15 im Gruppenfoto ver.di Jugend Die #bjk15 im Gruppenfoto

Die Bundesjugendkonferenz geht nach drei Tagen voller leidenschaftlicher Diskussionen zu Ende. Über 100 Delegierte aus der ganzen Bundesrepublik haben die Stoßrichtung und Themen der ver.di Jugend für die kommenden Jahre beraten. Der Fokus wird noch stärker auf der betrieblichen Arbeit liegen und die Gewerkschaftsjugend bleibt unbequem.

Der zweite Antragsblock rund um die Themen „Interessen vertreten“ barg einigen inhaltlichen Diskussionsstoff. Es ging um das umstrittene Tarifeinheitsgesetz, dass die ver.di Jugend nach wie vor ablehnt. Die Delegierten einigten sich auf eine neue Forderung nach einer massiven Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich auf 30 Wochenstunden und in der Tarifarbeit will die Gewerkschaftsjugend in die Offensive gehen.

 

Tarifarbeit ist Kampagnenarbeit. Bei künftigen Tarifrunden will die Gewerkschaftsjugend stärker auf Kampagnen setzen und innerhalb der eigenen Organisation ihre Themen stärken. Auch wollen die Delegierten künftige Tarifrunden wieder stärker in die Betriebe und Dienststellen bringen und neue Qualifizierungen für die Jugendtarifarbeit anbieten.

Die Beratungen zogen sich bis in die frühen Morgenstunden am Sonntag hin und gingen um 9 Uhr vormittags bereits weiter. Doch auch nach dieser sehr kurzen Nacht tauschten die Delegierten ihre Argumente mit viel Herzblut aus. Am Sonntag standen organisationsinterne Themen auf dem Programm: Teilnehmende von ver.di-Konferenzen werden auch künftig nicht mit Fernbussen anreisen und verschlüsselte Kommunikation kommt in der Post-Snowden-Ära auch stärker auf die Agenda.

Flüchtlinge sollen künftig noch besser in ver.di organisiert werden und gemeinsam mit anderen europäischen Gewerkschaften will sich die ver.di Jugend weiter gegen die hohe Jugendarbeitslosigkeit vor allem im Süden Europas engagieren. Und das war nur ein kleiner Ausschnitt der vielen wichtigen Themen, zu denen sich die ver.di Jugend neu positioniert hat.

Damit ging unsere vierte Bundesjugendkonferenz zu Ende und wir danken an dieser Stelle allen ehrenamtlichen Delegierten und den ehren- und hauptamtlichen Gästen für diese tolle Konferenz.